Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen

Über uns

Ilka Sohr, Jahrgang 1970

Bis 1990 war der Leistungssport zentraler Lebensinhalt für die diplomierte Sporttherapeutin und Erlebnispädagogin. Mit den neuen Reisemöglichkeiten packte sie das Fernweh. Sie bereiste auf eigene Faust Nepal, China, Tibet, Indien und die Türkei, bevor sie mit dem lateinamerikanischen Kontinent ihre wahre Liebe entdeckte. Bevorzugte Reiseziele: nach Bolivien - Chile , Peru, Ecuador, Kolumbien, Venezuela, Mexiko und Guatemala. Ihre Tätigkeit als Outdoor-Trainerin ist für sie der Traumjob.

Torsten Roder, Jahrgang 1971

Schon vor dem Mauerfall können seine Eltern den Zootechniker, heute Vater zweier Kinder, kaum zu Hause halten. Ohne ihr Wissen bereist er auf abenteuerliche Weise Tschechien, Ungarn und die Slowakei. Später finanziert er seine Reisen durch den Kauf eines Imbisswagens. Seine Begeisterung für Wasser und Bergsport führen ihn z. B. nach Polen, Ungarn, Kroatien, Frankreich, Slowenien. Verschiedene Trekkingtouren schließen sich an. 1997 macht er als Tourguide und Reiseleiter sein Hobby zum Beruf. In Ilka findet er schließlich auch eine Partnerin, mit welcher er seine Träume von unbegrenzter Freiheit in unberührter Natur wahr machen wird.

Im Jahr 2000 gehen Sie das erste Mal gemeinsam auf Tour. Unterwegs sind Sie jedes Jahr von Januar bis April in Südamerika oder Asien. Ihr minimales Budget macht Reisen auf landesübliche Art, abseits berühmter Touristenpfade und geführter Touren, zur Voraussetzung. Sie reisen um zu entdecken. Die Kamera ist im Gepäck aber nie im Anschlag. So entstehen faszinierende Aufnahmen und Bilder mit Geschichten - Geschichten, die das Unterwegssein ausmachen. Begeistert sie zuerst die einsame Welt des Hochgebirges, entdecken sie bald ihre Leidenschaft für den Regenwald. Mit ihren geliebten öffentlichen Verkehrsmitteln, zu Fuß, per Floß oder mit dem eigenem Schlauchraft erkunden sie das "Paradies der grünen Hölle" und verlieren ihr Herz an`s bolivianische Tiefland und seine Menschen. Daraus entstanden Vorträge zum Genießen, Staunen, sich zurück lehnen, Kopf schütteln – man lacht und leidet mit den Protagonisten. Sie möchten Menschen begeistern, glücklich machen und animieren, selbst los zu gehen. Aus dem Abenteuer Regenwald wächst das Abenteuer Hilfsprojekt. Seit der Gründung ihres Vereins "Projekt Regenzeit e.V." leben und arbeiten sie jährlich für 3-5 Monate in ihrer "zweiten Heimat" Bolivien.

Die restliche Zeit verbringen sie in Deutschland damit, ein 2007 gegründetes Aktivreiseunternehmen der besonderen Art zu betreiben. Mehr zum Aktivreiseteam finden Sie hier