Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen

Bereits während ihrer ersten Reise 1996 verloren Ilka Sohr und Torsten Roder ihr Herz an die Menschen und das Land im Zentrum Südamerikas. Immer wieder kehrten sie nach Bolivien zurück, erkundeten das Land mit ihren geliebten öffentlichen Verkehrsmitteln, zu Fuß, per Boot und Floß - immer zur Regenzeit. Dabei sorgten überschwemmte Strassen, Erdrutsche in den Bergen, Schlammschlachten und anschwellende Flüsse im Tiefland, Touren durch abgelegene menschenleere Gebiete abseits der erschlossenen Touristenrouten für abenteuerliche Reisewege und überraschende Begegnungen. Es sind die kleinen Geschichten, die eine Reise zum Erlebnis werden lassen.

Der Vortrag beginnt auf der Hochebene des Altiplano, einer Welt der unendlichen Wunder. Die Luft ist dünn, Geografie und Klima geradezu lebensfeindlich. Wind und Wetter haben bizarre Felsformationen geschaffen. Gesteinswüsten und Gipfel in braun, gelb, grün oder rot überzieht ein plötzlicher Schneesturm mit weißem Puderzucker. Farbige Lagunen, Reste eines großen Urmeeres, verändern ihr Kolorit je nach Sonnenstand und Windstärke. Den Salar de Uyuni -größter Salzsee der Erde - haben starke Regenfälle im Februar in ein riesiges flaches Meer verwandelt. Bei Windstille verwischen die Grenzen von Erde und Himmel - eine Weite die sprachlos macht.
Über schneebedeckte Berggipfel geht es hinunter in den Bergurwald der Yungas. Nach einem Abstecher nach Tarija, die Karnevalhochburg und Stadt mit den meisten Fiestas des Landes, erreichen wir schließlich den bolivianischen Regenwald.

Dort in der Region um Rurrenabaque, flankiert vom Madidi-Nationalpark und dem Pilon Lajas-Schutzgebiet arbeiten die Beiden seit Jahren im Umweltschutz. Gemeinsam mit Freunden und Kooperationspartnern initiieren und unterstützen sie Projekte und Projektgruppen um die Lebensbedingungen der Einheimischen zu verbessern, Verdienstalternativen zum Raubbau an der Natur zu schaffen und so den Schutz des Regenwaldes und seiner Fauna zu ermöglichen. Seit einer stürmischen Nacht während einer Trekkingtour im weitgehend unerschlossenen Madidinationalpark im Jahr 2008, feiern Torsten und Ilka am 29. Februar um 2:30 Uhr ihren zweiten Geburtstag...

(HDAV)

"Bolivien - Land der Extreme" von Ilka Sohr und Torsten Roder ist absolut der beste Bolivien-Vortrag auf dem Markt - Schweißhände und Herzstillstand inklusive!  Susanne Meier aus Nürnberg